top of page

Reisetipp April: LISSABON

DIE STADT DER SIEBEN HÜGEL

Bis zum schweren Erdbeben im Jahr 1755 galt Lissabon als eine der reichsten Städte Europas. Die zerstörte Stadt wurde großzügig wieder aufgebaut und präsentiert sich heute als lebendige, vielseitige und moderne Großstadt.


Gelbe Straßenbahnen und prunkvolle Architektur, kunstvolle Azulejo-Kacheln und melancholische Fado-Musik, große Seefahrergeschichte und pulsierende Kulturszene.

Das Wahrzeichen an der Hafeneinfahrt von Lissabon: Torre de Belém

Lissabon wird mal als die schönste, mal als die coolste und mal als die romantischste Stadt Europas beschrieben. Auf sieben Hügeln an der Mündung des Tejo gelegen, bezaubert die portugiesische Hauptstadt mit einer malerischen Altstadt, historischen Sehenswürdigkeiten und wunderschönen Aussichtspunkten. Nicht zu vergessen auch das ganzjährig angenehme Wetter: im Sommer nicht zu heiß, im Winter selten unter 15 Grad.


  • Essen & Restaurants: Die portugiesische Küche ist einfach, deftig und schmackhaft. Zu den Nationalgerichten zählen der Bacalhau (Stockfisch), Sardinen, Carne de Porco Alentejana (Schweinefleisch mit Muscheln) und Caldo verde, eine Kartoffel-Kohl-Suppe mit Chouriço. Tipp: Time Out Market Lisboa oder Ponto Final

  • Miradouros: Als Stadt der sieben Hügel bietet Lissabon zahlreiche Möglichkeiten, den Blick über die Dächer, den Fluss Tejo und die Ponte de 25 Abril zu genießen. In der ganzen Stadt finden sich extra angelegte Aussichtspunkte, die Miradouros. Tipp: Miradouro da Graça oder Miradouro Santa Luzia

  • Azulejos: Sie zieren Kirchen, Kneipen und Paläste und ranken sich um Türen und Fenster. Die Azulejos, bemalte und glasierte Kacheln, bringen Farbe in die Stadt. Sie sind meist quadratisch, oft Jahrhunderte alt und immer ein Hingucker. Tipp: Rua Garrett oder Rua da Misericórdia

Sehenswerte Orte

• Torre de Belém. Der prunkvolle Turm an der Tejo-Mündung mit seinem venezianisch-orientalischen Dekor wurde als Leuchtturm gebaut, jedoch später zum Gefängnis umfunktioniert. Heute zählt er zu den bekanntesten Wahrzeichen Lissabons und zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Castelo de São Jorge. Die imposante Festungsanlage aus dem 11. Jahrhundert beherbergt Ausgrabungen aus phönizischer, römischer und maurischer Zeit. Von der Burgmauer bietet sich ein atemberaubender Blick über Lissabon und den Tejo, besonders in der Abendsonne.

• Mosteiro dos Jerónimos. Das Hieronymuskloster aus dem 16. Jahrhundert ist ein architektonisches Meisterwerk mit Elementen aus der Gotik und Renaissance. Reich verzierte Bögen und Fenster schmücken die Gänge um den Innenhof des Klosters, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

• Elevador Santa Justa. Der markante Gusseisen-Aufzug im neugotischen Stil verbindet den Stadtteil Baixa mit dem höher gelegenen Stadtteil Chiado. Oben angekommen geht es über Wendeltreppen zu einer Aussichtsplattform mit einem grandiosen Panorama-Blick über die Stadt.



• LX Factory. Das 23.000 m2 große Areal einer ehemaligen Textilfabrik galt lange als vergessen und wurde erst 2012 wiederbelebt. Entstanden ist eine trendige Insel der Kreativwirtschaft, mit angesagten Restaurants, Bars, Geschäften, Boutiquen und Kunstgalerien.






Zur Verfügung gestellt von: Reisebloggerin: Bettina Alber




Comments


bottom of page